meinekleineApfelkiste.de

out here in the perimeter there are no stars, out here we are stoned immaculate

Archive for Juni, 2009

Formel 1 …

without comments

Spaltung?

24.06.2009:
23 Uhr 10:
Luca de Montezemolo ist froh darüber, das Bernie Eccelstone wohl keine FOTA-Karten mehr an seinen Hund verfüttert und Max Mosley jetzt wohl wissen wird, wer die FOTA ist. Jeder, der ein Team hat wird involviert und es gibt keinen Diktator in der Formel 1.

Max Mosleys Schlussworte: Abgang war von langer Hand geplant, er wollte lediglich vorher sicherstellen wollen, das die Formel 1 auf stabilen Beinen steht und konnte es vorher nicht sagen, da „man sonst jeden Einfluss verliert“. … Na schönen Dank dafür!

Read the rest of this entry »

Written by slivey

Juni 25th, 2009 at 9:27 pm

Posted in Formel 1

Tagged with

Formel 1 Spaltung

without comments

19 Uhr 08:
Motorsport-Total.com hat eine Umfrage durchgeführt, an der sich 13.000 Leser beteiligten: 65,28% würden lediglich die FOTA-Serie verfolgen.

Abu Dhabi wäre an eine FOTA-Serie interessiert. Sie würden aber auch die Formel 1 nicht außer acht lassen.

Nach formel1.de sieht Ross Brawn eine Einigung mit der FIA nicht als Priorität an. Anfang nächster Woche soll es Meetings geben, in denen es bereits um die Spezifikationen der neuen Serie geht.

Wer, wie, wann, wo? Motorsport-Total.com hat einen Fragenkatalog (mit Antworten ;)) zu den derzeitigen Diskussionen zusammegestellt.

Max Mosley soll der FOTA heute ein Treffen angeboten haben um die Differenzen zu bereinigen. Die FOTA lehnte jedoch (kategorisch noch vor dem Angebot) ab, da man die FIA-Weltsitzung am kommenden Mittwoch abwarten wolle. Erst am kommenden Donnerstag wolle man sich nach der FIA-Sitzung innerhalb der FOTA treffen um dann ggf. über ein Treffen mit Max Mosley nachzudenken. … M.E. eine ähnlich großkotzige Einstellung wie sonst von Hrn. Mosley bekannt, die nur darlegt, das es offensichtlich wirklich nicht mehr um eine „Formel 1 – Lösung“, sondern um Hrnn Mosley in Person geht.

Donington, die seit Jahren von Hrn. Eccelstone und Hrn. Mosely favorisierte Alternativstrecke zu Silverstone, sollte bereits nächstes Jahr die Traditionsstrecke ablösen. Neben Terminproblemen, die eine Formel 1 nächstes Jahr in Donington noch nicht sicherstellen können, meldet sich der dortige Streckenchef Simon Gillet zu Wort: er könne den Vertrag mit der Formel 1 kündigen, sollte es zur Zerschlagung kommen und die Königsklasse ohne die FOTA-Teams fahren würde. Nach dem Bericht bei Motorsport-Total.com wollte Bernie Eccelstone u.a. deswegen von Silverstone weg, weil die Strecke nicht modern genug ist; eine Modernisierung war aber nicht möglich, weil Bernie Eccelstone „das letzte Pfund <...> für den Kauf der Rechte“ vom Streckeninhaber forderte. Nebenbei hilft die derzeitige Diskussion auch Donington nicht, das nötige Budget für die Formel 1 aufzutreiben.

New Formula“ mit 17 Rennen (Gerücht!), wenn es bis Ende Juli keine Einigung gibt sagt Martin Withmarsh (also nur, das es bis Ende Juli eine Einigung geben muss). Unterdessen schlägt Max Mosley (endlich!! und) erstmals einvernehmlichere Töne an, zeigt Kompromissbereitschaft, die FOTA-Teams werden nun doch nicht verklagt (Es wird keine Vorladung geben. Ich denke, wir möchten lieber reden als prozessieren) und „Wir sind alle sehr, sehr nah beieinander, was die Fakten betrifft.“ Auch einen möglichen Fahrplan gibt es bein-tv.de und Motorsport-Total.com.

Written by slivey

Juni 21st, 2009 at 9:26 pm

Posted in Formel 1

Tagged with

Formel 1 Spaltung

without comments

21 Uhr 55:
Bernie Eccelstone würde die Budget-Grenze fallen lassen. … Hm, wollte die FOTA nicht „von sich aus“ weniger Geld ausgeben?

SPON hat einige Pressestimmen gesammelt (hier ein Auszug):
„In der Formel 1 ist eine Ära zu Ende gegangen, die von Mosley und Ecclestone, ein Modell, das in der Welt des Sports ein Beispiel war, das aber mit der Zeit an Projektfähigkeit und Frische verloren hat.“
„Mosley muss jetzt das Handtuch werfen, denn ansonsten werden die ‚Rebellen‘ eine alternative Formel 1 aufbauen.“
„Jetzt kehren wir zum Sport zurück. Max hat den Kopf verloren.“
„Mosley geht k.o. – jetzt startet die Alternativ-WM. „
„Es ist nur an der Initiative des Fia-Senats < ...> Max Mosley zum Abgang aufzufordern.“
… irgendwie reden die mir nach dem Mund! ;-)

John Howett ist der Meinung, das eine neue Serie sogar verhältnismäßig einfach auf die Beine zu stellen wäre. Die Fahrer stehen alle hinter den Teams, was ein große Pluspunkt ist. Auch will er von ca. 20 Strecken wissen, auf der die neue Serie fahren könnte. Und das alles, nachdem „viel der Grundarbeit bereits beobachtet wurde“.

Max Mosley beharrt auf seinen Standpunkt (in meinen Augen mit ziemlich überheblichen und provokanten Aussagen). Hr. Mosley rechnet noch mit langen Verhandlungen, hält die Organisation einer neuen (in der Kürze der Zeit) für unmöglich, meint, das Flavio Briatore sich als „neuer“ Bernie Eccelstone sieht (ok, darüber sollte man mal nachdenken :)), das Doppel-Diffusor-Urteil wäre ein Beispiel für die Wichtig- und Richtigkeit einer Organisation oberhalb der Teams (wenn ich das richtig interpretiere), usw. usf. … Also ernsthaft: wenn er wirklich Leute ins Boot holen möchte, dann sollte er nicht öffentlich solche herausfordernde Aussagen machen.
Read the rest of this entry »

Written by slivey

Juni 20th, 2009 at 9:25 pm

Posted in Formel 1

Tagged with

Formel 1 vor der Spaltung, neue Serie angekündigt

without comments

18 Uhr 20:
Fernando Alonso ist jetzt schon Fan der neuen Serie: „Die neue Serie wird sehr attraktiv, mit den größten Teams und besten Fahrern“, sagte der Spanier der BBC. „Es bleibt also eigentlich alles gleich, nur vielleicht nicht der Name. Die Formel 1 ist am Ende. Es wird einen Standard-Motor, kleine Teams und keine Fahrer geben – das ist nicht die Formel 1, die die Leute wollen. Die neue Serie wird die neue Formel 1“. Nichtsdestotrotz hofft er weiterhin darauf, das ein Lösung gefunden wird.

Jaques Villneuve „findet Gefallen“ an der jetzigen Diskussion. Obwohl die Aussage wohl nicht wirklich ernst gemeint war, steckt doch ein Körnchen Wahrheit darin. Er würde gerne wieder in der Formel-Liga mitfahren. Wenngleich er lieber in einer Serie mitfahren möchte, die von Bernie unterstützt wird, ist er geduldig und wartet ab: wenn die FOTA wirklich eine Piratenserie auflegt und jedes Team mit 3 Wagen antreten werden auf einem Schlag etliche Cockpits frei!

Reaktionen von Fahrern, Teamchefs und Beobachtern: wenngleich auch nicht alle glücklich über eine eigene FOTA-Serie wären so stimmen die meisten einer solchen Serie doch zu oder aber wünschen sich eine Einigung, in der die „Struktur der FIA“ geändert wird.

FIA will FOTA verklagen, u.a. unter Berufung darauf, das Ferrari sich vertraglich verpflichtet haben soll, an der Formel 1 teilzunehmen.

N.Technology erhebt Vorwürfe gegen die FIA, lässt die Formel 1 – trotz zurückgezogener offizieller Nennung für 2010 – aber noch nicht aus den Augen.

Kimi Räikkönen steht voll und ganz hinter Ferrari, hat zur derzeitigen Situation aber auch eine ganz eigene Meinung: „Das hat nichts mehr mit dem Sport zu tun, sondern mehr mit Egos, die gegeneinander kämpfen. Es geht nicht mehr wirklich um die Formel 1. Es geht darum, wer gewinnt und wer verliert. Es ist schade, aber so ist es nun einmal und wir werden sehen, was passiert“.

14 Uhr 58:
Jean Todt als Nachfolger von Max Mosley bereits in den Startlöchern? … Nun, nur ein Gerücht, lt. Formel1.de. Aber das passt gut zur Aussage von Jackie Stewart, nach der Hr. Mosley der Hauptgrund dafür sei, warum die FIA keine Kompromisse eingehen möchte und die FOTA daher die Absetzung von Hrn. Mosley möchte.

14 Uhr 48:
SPON bringt den Wortlaut der FOTA-Erklärung (auf Deutsch).
Eddie Jordan sieht für eine FOTA-Serie Chancen, meint aber auch, das „vorher noch Köpfe rollen“ werden und das zwei Serien nebeneinander in diesem Sport „absolut keine Chance“ haben.

14 Uhr 42:
U.a. SPON zitiert die FIA: „Es ist eindeutig, dass gewisse Teile der Fota im Zuge der Verhandlungen nie die Absicht hatten, eine Einigung zu erzielen“, teilte der Automobil-Weltverband an diesem Freitag mit. Rebellenvereinigung sei unfähig, im Sinne des Sports einen Kompromiss zu finden. Dies sei zwar enttäuschend – aber keineswegs überraschend.

… Hm, wen meint die Fia damit? Sich selbst, weil sie so felsenfest an ihren Vorstellungen festgehalten hat? – Ich verstehe nicht wie, man in einer Diskussion/Verhandlung seinem Gegenüber vorwerfen kann, das er so eisern seine Meinung vertritt, wie man selbst?

Zumal ich – nachdem was ich alles gelesen habe – glaube, das die FOTA mehr Kompromisse eingegegangen ist bzw. vorgeschlagen hat, als die FIA.

Aber Bernie Eccelstone hält zur Formel 1 (ob damit auch automatisch zur FIA, die jetzt übrigens erst am Samstag die die endgültige Liste der Teilnehmer veröffentlichen möchte, ist nicht ganz klar) -: „Ich werde jede Piratenserie bedingungslos bekämpfen“, hatte der Brite kurz vor der Reise nach Silverstone via „Sport Bild“ gedroht. Ecclestone beruft sich auf bestehende Verträge und bereitet Millionen-Klagen vor., wie im SPON-Artikel zu lesen ist. Jackie Stewart (3maliger, britischer Formel 1 Meister) hingegen sieht Bernie Eccelstone als Schlichter der ersten Wahl und meint, das er eingreifen muss.

12 Uhr 26:
N. Technology zieht Formel 1 – Einschreibung für 2010 zurück. Begründung: „… ohne Beteiligung der großen Hersteller kein Interesse an einem Formel-1-Engagement …„.
Niki Lauda sieht einen Totalschaden auf die Formel 1 zukommen, wenn die FIA nicht der FOTA entgegen kommt.

10 Uhr 16:
Und los gehts im Motorsport-Poker der Königsklasse: kaum ist die Abspaltung der FOTA-Mitglieder bekannt geworden, schon gibt es Gerüchte – oder besser: vorsichtige Vermutungen – das dieses Jahr vielleicht doch nicht das letzte Jahr für Silverstone in der „Königsklasse“ sein könnte. Robert Brooks, Vorsitzender des britischen Rennfahrerclubs BRDC (dem wiederum die Strecke gehört), hat sinngemäß gesagt, das man auch „andere Rennen“ in Betracht ziehen würde. Gleichzeitig hat er aber auch betont, das man sich dort Bernie Eccelstone und der Formel 1 verpflichtet fühle und daher immernoch auf eine Einigung hofft.

09 Uhr 47:
Und wir reden hier nicht von einer Fernsehserie (naja, irgendwie doch schon ein bißchen). Heute Nacht hat die Teamvereinigung FOTA beschlossen, keine weiteren Kompromisse einzugehen und eine eigene Rennserie zu gründen. Die acht Teams der FOTA: BMW Sauber F1 Team, Brawn, Ferrari, McLaren-Mercedes, Red Bull, Renault, Toro Rosso und Toyota haben im vergangenen Jahr knapp 1,6 Milliarden EUR (umgerechnet) und damit knapp 47% am Gesamtumsatz der Königsklasse beigetragen.

Auch Formel1.de berichtet darüber, das die unbedingte Einschreibung der acht Teams für das kommende Jahr 2010 bis heute Abend wohl nicht mehr realistisch ist.

Auf SPON gibt es auch einen kurzen zeitlichen Abriss des Streits zwischen der FIA und der FOTA der vergangenen Wochen.

Auf Motorsport-Total.com sind jetzt auch die Statements der FOTA im Wortlaut zu lesen:


„Die Teams haben daher keine Alternative, als sich nun weiter mit der Vorbereitung einer neuen Meisterschaft zu beschäftigen, die dann die wahren Werte der Teilnehmer und Partner darstellen wird. Diese Serie wird eine transparente Führung haben, ein einziges Reglement für alle bieten, neue Teilnehmer akquirieren und die Wünsche der Fans berücksichtigen, darin enthalten ist das Angebot, weltweit für Zuschauer, Partner und Teilhaber günstigere Preise zu bieten.“

Ich, für meinen Teil, hätte ja gerne weiterehin eine „Formel 1“ im derzeitigen Bestand gesehen, aber bitte unter der Leitung von – oder zumindest unter der Umsetzung durch die – FOTA und nicht durch das Machtgefüge um Max Mosley. Naja, vielleicht kommt Lola jetzt doch wieder ins Rennen … ins Piratenrennen. ;)

Written by slivey

Juni 19th, 2009 at 9:15 pm

Posted in Formel 1

Tagged with